wir sehen gern bei Geli rein

Freitag, 15. Februar 2013

KULINARISCHES ABC - D WIE DAIKON

D = Daikon (Raphanus sativus longipinnatus



...na das war schwer...da fiel mir nix weiter ein, als das GEMÜSELEXIKON zu befragen...aber das dann auch gleich sehr ausführlich, damit man / ich weiß, wovon man redet ;-)...
 
Daikon (jap.: 大根; wörtlich "Große Wurzel"; chin. 白蘿蔔 "Weißer Rettich") ist eine Zuchtform des Garten-Rettichs. Er wird auch Japanischer oder Chinesischer Rettich genannt und stammt aus Ostasien. Er wird auch mittlerweile in Europa angebaut. Es gibt viele Varianten des Daikon.

Sorten:

  • Aokubi-Daikon: Er hat die Form einer riesigen Möhre, etwa 20-35 cm lang und 5-10 cm im Durchmesser.
  • Sakurajima-Daikon: Er sieht wie eine riesige Möhre aus, ist außen weiß und innen pink gefärbt.

Die Merkmale der Pflanze:

Der Rettich ist eine bis zu 1 m hohe, krautige Pflanze mit einem aufrechtem Stiel. Im Sommer des ersten Jahres bildet sie eine Rosette gelappter fiederteiliger Blätter sowie eine kräftige, spindelförmige Rübe. Erst im zweiten Jahr entsteht ein verzweigter Blütenstand mit violetten Kreuzblüten.
Daikon Rettich bildet eine besonders große, lange und fast zylindrisch geformte Wurzel und weißem Fleisch mit mildem und pfeffrigem Geschmack.

Inhaltsstoffe:

Daikon ist reich an Calcium, Eisen, VitaminC und Ballaststoffen. Geruch und Schärfe des Rettich werden durch Senföle verursacht.

Verwendung in der Küche:

Daikon ist ein wichtiger Bestandteil der Japanischen, Chinesischen und Koreanischen Küche. Er wird gerieben, als Garnierung und Einlage in Suppen verwendet, kann jedoch auch gekocht werden. Man macht aus ihm auch Takuan (沢庵), eine Art eingelegtes Gemüse, das für Sushi und zum Garnieren verwendet wird. Geschnitzelt und getrocknet heisst Daikon kiriboshi daikon (切干大根). Frische Blätter können auch als Blattgemüse gegessen werden.

Tipps:

  • Daikonkresse (Kaiware): Die Sprossen vom Daikon-Rettich haben einen scharfer, appetitanregender Geschmack und werden häufig in der chinesischen und japanischen Küche verwendet. Sie erinnern an eine Mischung aus Garten- und Brunnenkresse. Sie können leicht selbst gezogen werden und bereichern Salate, Suppen sowie Saucen.

Medizinische Anwendung:

  • Seine Enzyme sollen insbesondere beim Abbau der im Reis enthaltenen Stärke wirken und damit bei der Verdauung helfen.
  • Rettich wirkt generell etwas harntreibend, bei Menschen mit sensiblem Magen kann er jedoch leichtes Sodbrennen verursachen
ihr wollt noch mehr wissen??...dann hier bitte...

Kommentare:

  1. Liebe Angelika,
    deine Fotos gefallen mir, die Idee ist sehr gut und der Bericht über die Wurzel sehr interessant. Da hast du dir viel Mühe gemacht. Danke dir! Ich erinnere mich, zum Sushi wird Daikon gerieben gereicht. Obwohl ein wenig pfeffrig, trotzden angenehm im Geschmack, das im Vergleich zu den Chilischoten.

    Dir wünsche ich noch einen schönen Tag und ein erholsames Wochenende.
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Anke und danke für deinen Kommi...

      ich kenne/kaneigenen nte dieses Gewürz noch nicht und fand es eben im Netz, man muss sich ja zu helfen wissen, wenn mal die Ideen ausgehen, aber es wird gut schmecken, gerade zu Sushi, was ich auch gern mag...

      lG Geli

      Löschen
  2. Klasse, ich habe ihn schon im Asiashop gesehen, doch noch nie gekauft, obwohl ich gerne mal was neues ausprobiere. Nun muss ich mal ranwagen.... Liebe Grüsse Kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Kalle, nein--so experimentierfreudig bin ich nicht, vor allem nicht beim Essen, eher beim Basteln :-)...

      danke fürs Herkommen und
      lG Geli

      Löschen
  3. Das ist ja eine klasse Idee!
    Vom Rettich wußte ich auch wirklich wenig.
    Was der alles enthält, das ist ja erstaunlich.
    Ein großartiger Beitrag zum Küchen-ABC
    Liebe Grüße minibar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...danke dir minibar, ich bin ja auch immer selbst froh, wenn man mal was findet, was nicht all zu alltäglich ist und so fand ich das im Netz...

      habe eine gute Woche und

      lG Geli

      Löschen
  4. Wow,
    tolle Fotos und wieder was gelernt.
    Passt wunderbar.
    Liebe Grüße an dich
    Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ja Sandy, du hast gelernt, ich auch, kannte es vorher auch nicht ;-)...

      danke dir und lG Geli

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare, danke für eure netten Worte...