wir sehen gern bei Geli rein

Sonntag, 2. Dezember 2007

Mal nach dem Rechten sehen...

...das waren wir heute...

wenn man bedenkt, es ist der 1. Advent, dann muß man aber ein großes Vorstellunfsvermögen mitbringen bei 9° heute und einem starken, aber recht lauen Wind, der heute durch die Wipfel pfiff...

im Garten war alles in Ordnung, keiner hatte wieder irgendeinen Blödsinn angerichtet, denn beim letzten Besuch sah ich, dass man mir die Koniferen einfach abgeschnitten hatte, die Spitzen sind nun weg....ich finde es so eine Bosheit, aber was soll man tun?...sich ärgern, mehr blieb mir nicht übrig...

hatte heute paar Meisenknödel mit und habe sie aufgehangen, obwohl es wirklich noch gar nicht so nötig wäre...aber was solls, die Tiere freuen sich auch...



Saba aus ihrer Oase...

Kommentare:

  1. Hallo Saba, ich hoffe ja sehr, der üble Unfug mit Deinen Nadelbaumspitzen ist die Ausnahme gewesen?! Am besten, Du versuchst, Dich nicht zu sehr zu ärgern, freu Dich lieber an den emsigen Meisen, denen Du eine große Freude gemacht hast.
    Ich wünsche Dir eine schöne 1.Adventwoche, lieber Gruß vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  2. ich danke dir Wurzerl für den Trost, aber 6 Jahre durften sie wachsen, waren nur 20 cm als ich sie holte, zuletzt 2 Meter und nun nur noch 150 cm...naja, hast ja recht, was soll ich mich grähmen, davon kommen die Spitzen auch nicht wieder...

    gute Nacht sagt
    Saba

    AntwortenLöschen
  3. dass ist schon eine Frechheit sich einfach an deinen Koniferen zu vergreifen. Da ist es sicher leichter gesagt, sich nicht zu ärgern, als getan.
    Die Vögel füttere ich auch schon. Ich könnte sie stundenlang beobachten.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend Saba,
    die Tiere haben es aber gut bei dir.
    So viele Meisenknödel. Da können sie ja eine Party veranstalten und um die Wette picken.

    Wenn meine einen Tag mal nichts bekommen piepsen sie um die Wette.
    Dann lassen wir uns meistens überreden. ;-)

    Ganz liebe Grüße
    von Ella

    AntwortenLöschen
  5. da ja mein Garten ein Stück weg ist, höre ich das Piepsen nicht, wenn ich aber dort bin, dann sind sie sehr zutraulich, wenn ich gehackte Nüsse habe, dann fressen die Meisen aus der Hand...eine herrliche Sache...

    ja und die Koniferen Susanne--was soll man tun, es gibt immer wieder solche schlechten Menschen, drum gehen wir eben auch immer mal nach dem Rechten sehen ;-)...

    abendliche Grüße von
    Saba

    AntwortenLöschen
  6. Habe ich auch gemacht, Angelika. Das Vogelhaus gefüllt, Meisenknödel aufgehängt und ein Drahtherz mit Nüssen und Knödeln gefüllt. Ich wundere mich jedes Jahr wieder, wie schnell es sich unter Vogel herum spricht und alle Verwandten und Freunde ans Buffet kommen.
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  7. ich denke mir manchmal auch Birgit, daß die Vögel im Winter mein Vogelhaus auch benutzen, nicht nur im Sommer und wenn ich hinkomme, dann habe ich auch immer reichlich Futter dabei...es ist ja auch nicht jeden Tag das ich hinfahre...

    tschüß von
    Saba

    AntwortenLöschen
  8. Ich hänge auch Meisenknödel auf und fülle die Schale im Futterhaus. Es ist so schön, die Vögel zu beobachten. Im Sommer sind sie ja kaum zu sehen.
    Wer vergreift sich denn an fremden Bäumen? Das finde ich schon sehr frech.
    Schöne Woche und viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Saba,
    also, das ist schon eine große Gemeinheit so etwas zu tun. Selbst wenn es ein "Dummer - Junge -Streich" sein sollte, ist er eine Frechheit.
    Nun möchte ich noch etwas zu Deinen Knödeln sagen,versteh es bitte nicht falsch.
    Man sollte nicht zu früh mit der Fütterung beginnen und auch nur bei ausgesprochenen strengen Wetterlagen, bei Tagestmperaturen unter - 5° C, wenn Glatteis, Raufreif oder Schnee die Vögel stark bei ihrer Nahrungssuche behindert. Ich beschäftige mich gerade intensiv damit, weil ich eine kleine Ausstellung bei uns im Naturzentrum darüber machen will. Habe gerade ganz frische Infos von der Vogelschutzwarte aus Karlsruhe mitgenommen.Viele Leute wissen es nicht so genau, ich bislang auch nicht, aber nun.
    Lieber Gruß
    von Edith

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare, danke für eure netten Worte...