wir sehen gern bei Geli rein

Freitag, 24. Oktober 2008

Heidetraumrose...

...wieder Sonne, wieder Lust auf Gartenarbeit, wieder ein Stück weiter, naja und sieht das hier nicht nach viel Fleiß aus??

...meine Hilfe plagte sich sehr, die sehr große Heidetraumrose aus dem Boden zu bekommen, denn sie sollte einen neuen Standort bekommen, einen Solitärplatz, so, daß sie sich breitmachen kann, so wie sie es die Jahre bisher schon versuchte und immer sehr beengt stand...

...aber so einfach wollte sie es uns nicht machen, die Pfahlwurzeln hingen tief und fest, doch zuletzt waren wir die Sieger...

...und hier war nun der neue Ort festgelegt, im eigentlichen Kompostbehälter, der nur dort stand und für nix benutzt wurde, nun hat er einen tollen Inhalt bekommen...

...letzte Vorbereitungen und ein Loch und da muß sie rein...

...und so sitzt sie nun dort, hat Platz und kann sich im kommenden Jahr in voller Breite zeigen ( ich hoffe ja sie macht das auch so und nimmt uns das Umsetzen nicht übel)...aber wer so viel Platz für sich, und so sonnig alleine, bekommt, der kann auch mitmachen...oder??

...das gesamte Hochbeet wurde zurückgeschnitten, alles soll kommendes Jahr von vorn beginnen...frische Erde drauf und Mulch kam drüber, also da können sich meine Rosen aber nicht beklagen...

...die Kräuter wurden auch gleich winterfest gemacht, sie müssen nun nur noch mit Tanne abgedeckt werden, dann ist da auch Ruhe angesagt...

...ja und an die ehemalige Stelle der Heidetraum kam nun *MEIN MÜNCHEN* eine wunderbare Rose, die vorher auch zwischen den Lavendelbüschen zu wenig Platz hatte...aber nun--nun kann sie sich auch besser entwickeln, denn sie muckerte so vor sich hin...


...ja und damit hatten wir unseren Einsatz nach 5 Stunden beendet, toll weiter gekommen, alles tut mir weh...aber sehr zufrieden mit dem Geschafften...

Kommentare:

  1. Und du lässt die Rose tatsächlich im Kompostkasten sitzen????? meist ist der Kompost doch an einer eher versteckten Stelle des Gartens, das wäre fast ein bisschen ein stiefmütterlicher Platz für eine Rose! Ansonnsten wart ihr ja sehr fleissig, Respekt!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. na aber klar liebe Lis, sie hat dort einen idealen Platz, viel Raum für sich, immer Sonne und neue Erde, da träumen meine anderen Rosen nur davon...wenn sie wieder anwächst werde ich es zeigen...und sie steht in der Ecke--ja, aber voll einzusehen...der gehts gut, keine Sorge, anderes würde ich gar nicht zulassen...

    lG Saba

    AntwortenLöschen
  3. Eine Rose umzupflanzen ist wirklich ein mühsames Geschäft, da glaube ich Dir, dass Dir alle Knochen wehgetan haben. Aber diese Arbeit brauchst Du nun im Frühjahr nicht mehr machen, und Deine Rosen sind schon eingewachsen.Bestimmt danken sie Dir für den neuen Platz.

    LG Charlotte.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Saba,
    gut eingewachsene Rosen umzupflanzen ist wirklich Schwerarbeit. Wir haben das auch schon machen müssen und es steht uns wahrscheinlich dann im Frühjahr wieder bevor. Zwei Hochstämme müssen den Platz wechseln.
    Habt ihr jetzt einen anderen Kompostplatz, weil ihr den Behälter nicht mehr braucht? Ich kann mir vorstellen, dass das sehr gut aussieht, wenn die langen Triebe der Heidetraum dann schön überhängen können.
    Wieviel Erde habt ihr denn für die neue Rose ausgetauscht? Ich frage, weil ich mich nie recht traue, an eine Stelle wo eine Rose stand eine andere hinzupflanzen.
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. @ Angelika...nein, wir haben den Kompostplatz nie genutzt und einen anderen habe ich auch nicht, wir transportieren alles ab...der Garten ist ja zu klein für solche Sachen...

    auch ich stelle es mir gut vor, wenn sich dann dort die Rose ausbreitet, schaun wir mal, kommenden Sommer wissen wir mehr ;-)

    ja und dann mit den Rosen...weißt du Angelika, da mache ich wenig Getue, keine neue Erde nehme ich je beim Umsetzen, sie kommen dahin wo sie hinsollen, auch wenn eine andere da schon stand, nie was passiert, klappte immer wieder...

    lG Saba

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Saba, nun dachte ich immer, das wäre "mein München", (habe da die ersten 27 Jahre meines Lebens verbracht). Was hat denn Deine Schöne für eine Farbe? Vom Namen her müsste ich sie mir ja fast besorgen.
    Grins!!!
    Also ich finde Deine Idee die Rose in den Kompostkasten zu setzen einfach nur genial, Heidetraum ist doch pinkrot, richtig? Ich könnte mir nun sehr gut vorstellen, dass Du da ganz vorne zwei bis drei hohe Katzenminzen pflanzt, die an den Ecken so richtig schön mit einem blauen Wasserfall herunterhängen, das würde die Heidetraumrose noch würdig einrahmen. Das ist nur so eine Idee von mir.
    Liebe Grüsse vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  7. hallo Wurzerl, ich freue mich erst mal, daß ich eine Verständige für meine Heidetraumrose ( ja, sie ist pinkrosa) in den Kompostbehälter auf Anhieb gefunden habe...die Idee mit der Katzenminze steht schon in meinem Gartenbuch und wird überprüft ;-))...

    ja und die MEIN MÜNCHEN ist eine außen hellrote und innen gelbe Rose, gut gefüllt, mittelgroß und becherförmige Blütenköpfe und zart duftend

    eine schöne Woche für dich von
    Saba

    AntwortenLöschen
  8. Also besonders die Rose, die ihr nun ins Hochbeet gesetzt habt, wird sicher abgehen wie Brause, nehme ich mal an, denn da hat sie an den "Füßen" ja auch noch den wundervollen Kompost.
    Da bin ich aber jetzt schon gespannt auf die Fotos vom nächsten Jahr. ;-)

    Ich hole hier momentan auch sämtliche Rosen aus bisher beengten Verhältnissen und setze sie ins neue Blumenbeet vorm Kaminhäuschen um. Kann gut nachvollziehen, dass das ordentlich schlaucht.

    Ja, die Gartenarbeit geht einem schon ordentlich in die Knochen und auf die Gelenke, wenn man - wie wir - nicht mehr 20 ist.
    Aber umso schöner ist es dann, wenn man im kommenden Jahr die Ergebnisse genießen kann. ;-)))

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Saba, ich kann mir sehr gut vorstellen, wie sich die Heidetraum langsam mit ihren langen Trieben über den ganzen Ex-Komposter schiebt und ihn in ein traumhaftes Blütenmeer verwandelt. Ich bin schon gespannt auf Bilder ihrer weiteren Entwicklung.
    Rosen umpflanzen, was für eine Arbeit. Ich fürchte, mir steht das im nächsten Jahr auch bevor, einige habe ich anfangs doch zu eng gepflanzt. Hoffentlich bekomme ich dann auch so eine tatkräftige Hilfe wie du!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  10. @Ulrike und Margit...es war harte Arbeit, denn sie war ja schon mindestens 6 Jahre alt und Wurzeln hatte sie...ooohhh, doch wie ihr sagt, ich glaube auch an ein schönes Bild kommendes Jahr und werde meiner Heidetraum immer nette Worte sagen, wenn ich dort bin ;-)

    schönen Abend von
    Saba

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare, danke für eure netten Worte...