wir sehen gern bei Geli rein

Freitag, 13. November 2009

Freitag der 13. !!!!



Fast jedermann hat einen Fimmel,
wenn er noch nicht bei Gott im Himmel.
Die Dreizehn ist die Unglückszahl,
an einem Freitag allemal.
Wie oft hört man die Menschen sagen,
jetzt hat dreizehn es geschlagen.

Manch einer schützt an solchem Tage
'ne Krankheit vor, ganz ohne Frage.
Er bleibt den ganzen Tag im Bette,
ausgenommen der Gang zur Toilette.

Der Fussballtrainer ist bedrückt,
die ganze Mannschaft spielt verrückt.
Nach vielen Wochen ohne Sieg,
'ne schwarze Katze übers Spielfeld lief.

Der Julius sich nicht rasiert,
solang die Mannschaft nicht verliert.
Auch der Trainer glaubt daran,
er zieht links die Strümpfe an.

Bei Müller's gab es Ehekrach,
weil ein Spiegel ihr zerbrach.
Der Ehemann fuhr einfach weg,
er glaubt, er würd' verfolgt vom Pech.

Der Siegismund war immer heiter,
stets positiv, wie man nur kann.
Er stellte sich unter eine Leiter,
da fing seine Pechsträhne an:

Seine Ehe wurde zum Flop,
und dann verlor er seinen Job.
Beim Fussball brach er sich ein Bein,
im Kasino hatte er kein Schwein.

Ach Mensch, hab immer Zuversicht,
es geht schon manchmal etwas schief.
doch glaube an das Aber nicht,
weil auch das Unglück niemals schlief.

Einfach ein schönes Gedicht geschrieben von
@ Karl-Heinz Fricke

Also nur Aberglauben -- Ich wuensche euch allen ein schoenes erholsames Wochenende

1 Kommentar:

  1. Ein schönes Gedicht.

    Ich habe gar nicht bemerkt, dass gestern Freitag der 13. war.
    Es liegt wohl daran, dass mir nix passiert ist.

    Glück gehabt?

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende liebe Geli und hoffe Du hattest gestern auch Glück

    LG
    BElla

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare, danke für eure netten Worte...