wir sehen gern bei Geli rein

Dienstag, 17. Mai 2016

lecker...lecker...

”Königliches Gemüse”, “Frühlingsluft in Stangen”, “essbares Elfenbein” - so vielfältig die Vergleiche, so groß ist auch die Faszination, die Spargel immer wieder und durch die Jahrhunderte auf viele Feinschmecker aus allen Erdteilen ausübt.



...so einen Feinschmecker will ich mich mal nennen, denn jetzt ist Spargelzeit und ich kaufe allerhand und esse ihn so gern...

vorab ein paar interessante Dinge über das köstliche Zeugs ;-)...

Tipps und Tricks

So hält man Spargel 2 - 3 Tage frisch:

In feuchtem Tuch kühl lagern oder 5 Minuten in kaltes Wasser legen und dann in nicht fest verschlossener Folientüte im Gemüsefach des Kühlschranks lagern

Woran erkennt man frischen Spargel:

- Reibeprobe: frischer Spargel quietscht
- Nagelprobe: aus der Schnittstelle tritt Feuchtigkeit
- Geruchsprobe: intensiver Eigengeruch
- Geschmacksprobe: frischer Spargel schmeckt erbsenartig

Was tun mit den Spargelschalen:

Eine Brühe aus Spargelschalen ist leicht und appetitanregend, auch kann diese zu einem hervorragenden Spargelsüppchen weiter verarbeitet werden

Kann man Spargel einfrieren:

Spargel kann ohne Weiteres ohne größeren Qualitätsverlust eingefroren werden. Es ist dabei zu beachten dass der Spargel geschält und maximal 2-3 Monate eingefroren wird. Für die Zubereitung gibt man den gefrorenen Spargel dann ins kochende Wasser. Zu beachten ist hierbei die deutlich kürzere Garzeit.

Rostige Stellen:

Rost entsteht durch Oxidationsprozesse, durch Feuchtigkeit und Temperaturwechsel ( Feld - Kühlung,… ). Rost hat keine Auswirkungen auf den Geschmack und ist nach dem Schälen ohnehin weg

Risse in den Stangen:

Entstehen auch bei größeren Temperaturunterschieden im Boden, haben aber ebenfalls keinerlei Auswirkung auf den Geschmack und sind nach dem normalen Schälen auch weg

Violette Stangen:

Wenn der Spargel mit Licht und Sauerstoff in Berührung kommt bevor er geerntet wird kommt es ( Photosynthese ) zu Einfärbungen. Ließe man den Spargel länger frei wachsen würde dieser grün ( Bildung von Chlorophyll ). Grüner, bzw. leicht violetter Spargel kann sogar etwas intensiver schmecken.

Aufgeblühte Köpfe:

Bei größerer Wärme und etwas trockenerem Boden wächst der Spargel etwas schneller und die Köpfe öffnen sich ein wenig. Dies hat aber auf keinen Fall geschmackliche Nachteile, ist lediglich optisch nicht mehr optimal

Hohle Stangen:

Wenn klimatisch bedingt der Spargel schneller wächst kann es passieren, dass die Stangen teilweise hohl sind, auch ist es möglich, dass zwei Stangen zusammenwachsen. Geschmacklich hat dies jedoch keinerlei Auswirkungen. Der Kunde zahlt zudem nach Gewicht: Hohlräume sind kostenlos!

Dicke Stangen ( "Jumbo" ):

Nach Wärmeperioden kommt es oft zu vermehrtem Wachstum von dickeren Spargelstangen, dem sog. "Jumbo" ( 26 mm + ). Dieser Spargel ist geschmacklich identisch mit dem anderen, bei der Zubereitung hat man lediglich eine etwas längere Garzeit. Oftmals ist dieser Spargel bei Hausfrauen sehr beliebt, da er meistens deutlich günstiger ist und oftmals sogar zarter.

ja so macht man nix falsch...

hier die bekannteste Spargelfirma in unserer Gegend...immer frisch, immer lecker, da wird er gekauft...

Kyhna Spargel - die erste Adresse in Sachsen:

    •    in heimischem Boden gewachsen
    •    erntefrisch
    •    aus eigener Produktion
    •    besonders Schmackhaft
    •    von ausgezeichneter Qualität

Spargel besteht zu 97 % aus Wasser, er ist

    •    Vitamin- und Nährstoffreich
    •    kalorienarm:
    •    100g = 13 kcal ( 52 kJ )
    •    Ballaststoffe wirken dennoch sättigend
    •    wirkt teils entschlackend
    •    schmeckt hervorragend

Klasse Extra
(1a) 16-20 mm

Die Spargelstangen müssen sehr gut geformt und praktisch gerade sein und die Köpfe müssen sehr fest geschlossen sein. Es dürfen sich nur wenige, sehr leichte Spuren von Rost auf der Stange zeigen, sofern sie sich beim normalen Schälen entfernen lassen. Die Stangen dürfen keinesfalls verholzt, die Schnittfläche am unteren Ende der Stange muss möglichst rechtwinklig sein. Wenn es einer besseren Aufmachung der Bündel dient, dürfen die Händler die Stangen am Außenrand des Bündels jedoch leicht abschrägen. Weißer Spargel darf nur eine leichte rosa Färbung auf den Stangen haben.

Klasse I
(1b) 14-18 mm

Die Spargelstangen müssen gut geformt, dürfen aber leicht gebogen sein, die Köpfe müssen fest verschlossen sein.

Klasse II

Die Spargelstangen können weniger gut geformt und stärker gebogen sein als in der Klasse I. Die Köpfe dürfen leicht geöffnet sein. Spuren von Rost sind erlaubt wie bei den anderen Klassen. Die Spargelstangen dürfen leicht holzig, die Schnittfläche am unteren Ende der Stangen darf leicht abgeschrägt sein. Bei weißem Spargel ist eine Färbung, die auch grünlich sein kann, auf den Köpfen erlaubt.
naja und wenn man nun so gern das ißt wie ich, sucht man sich schöne Rezepte heraus und dann kanns losgehen...

ich mache es so...

und ihr?
mögt ihr sowas auch?


Kommentare:

  1. Liebe Geli,
    das hast du wirklich ganzntoll erklärt.
    Ich mag das königliche Gemüse auch sehr gern.
    Hier ist Schwetzingen der Favorit. Und der wird
    auch gekauft.
    Einen angenehmen Dienstag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo liebe Irmi, frezue mich, dich wieder mal zu lesen...ja *MEIN* Spargel, zu der Zeit, wo es ihn gibt, esse ich richtig viel, esse mich satt daran und geniesse es, um dann wieder monatelang zu warten, ehe es wieder soweit ist...lass es dir auch immer gut schmecken mit...

      ...lieben Grüßen von der

      Geli

      Löschen

Ich freue mich über Kommentare, danke für eure netten Worte...