wir sehen gern bei Geli rein

Mittwoch, 19. August 2009

am letzten Wochenende...

...war es wieder soweit und wir mußten los...am Vorabend lag das Ziel fest--es sollte Richtung Sächsische Schweiz gehen, über Dresden, Pirna bis Bad Schandau...also am Lilienstein vorbei...

Der Lilienstein ist der markanteste Tafelberg der Sächsischen Schweiz. Er liegt als einziger Tafelberg rechts der Elbe und wurde in den Nationalpark Sächsische Schweiz einbezogen. Er wird gern wegen seiner großartigen Aussicht besucht.

August der Starke ließ 1708 an der Südseite einen Stufenweg anlegen, um den Lilienstein zu besteigen. Auf dem Osthorn erinnerte ein, heute leider verschwundener Obelisk an dieses Ereignis.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde eine "fliegende Gastwirtschaft" errichtet. 1873 erfolgte der erste feste Bau, welcher 1895 und 1903 erweitert wurde. 1896 wurde ein hölzerner Aussichtsturm erbaut. Seit 1893 versorgt eine Lastenseilbahn (die erste auf einem Berg der Sächsischen Schweiz) die Berggaststätte.


...dann zur Festung Königstein...

Die Festung Königstein ist eine der größten Bergfestungen in Europa und liegt inmitten des Elbsandsteingebirges auf dem gleichnamigen Tafelberg oberhalb des Ortes Königstein am linken Ufer der Elbe im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (Sachsen).

Das 9,5 Hektar große Felsplateau erhebt sich 240 Meter über die Elbe und zeugt mit über 50 teilweise 400 Jahre alten Bauten vom militärischen und zivilen Leben auf der Festung. Der Wallgang der Festung ist 1.800 Meter lang und hat bis zu 42 Meter hohe Mauern und Sandstein-Steilwände. Im Zentrum der Anlage befindet sich der mit 152,5 Meter tiefste Brunnen Sachsens und zweittiefste Brunnen Europas.

...weiter dann nach Schloß Moritzburg...

Schloss Moritzburg ist eines der reizvollsten Naherholungsziele Dresdens.
Die barocke Schlossanlage inmitten eines Teiches zieht jährlich tausende Besucher an. Sie diente im 18. Jahrhundert Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke, als Jagdaufenthalt und prachtvolle Kulisse für königliche Lustbarkeiten.

...ja und das Gestüt ist dann ein MUß !!

Sächsisches Landgestüt

Die ehemaligen Jagdstallungen des Schlosses beherbergen seit 1828 das Sächsische Landgestüt. Hier stehen ca. 100 Hengste für die Pferdezüchter in Sachsen und Thüringen.

An der im Gestüt eingerichteten sächsischen Landesreit- und Fahrfachschule werden ganzjährig Lehrgänge im Reiten und Fahren durchgeführt.

und es werden Kutschfahrten vor dem Schloß angeboten, was wir natürlich wahrnahmen...1 Stunde in der Kutsche um das Schloß und durch die Wälder...einfach herrlich, da war sogar die Hitze ( 28° ) zu ertragen...

2 herrliche Tage, mit Übernachtung in einer Pension, mit Frühstück und dann Mittagessen unterwegs in Landgasthöfen...einfach schön wars...

Kommentare:

  1. Da habt ihr ja volles Programm gehabt, du hast recht diese Gegend muss man unbedingt kennenlernen...aber Pirna, Bad Schandau, Moritzburg und Lilienstein an einem Wochenende ist ja ein Mammutprogramm...Lilienstein kenne ich noch gar nicht, bzw. nur als ferne Erhebung als wir in und um Stadt Wehlen zum Wandern waren.Irgendwann muss ich noch mal in die Ecke...da gibt es sooo viel zu entdecken.

    AntwortenLöschen
  2. Hurra, mein PChat mich auf die Kommentare gelassen!
    Herzlichen Glückwunsch zu all Deinen Scraps. Ich finde sie alle wunderbar, aber der BESTE ist dieser. Man kann Deine Reise so richtig nachempfinden.
    Liebe Grüße vom Moritzel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare, danke für eure netten Worte...